Grüße aus Gehenna

„Bis eben noch hatte ich richtiges Leben, verdammt! Jetzt bin ich einer Folge Twilight Zone gefangen: meine Freundin gibt mir den Laufpass und mein Vater entpuppt sich als eine Art John Sinclair – und jetzt soll ich seinen Job übernehmen! Wie zur Hölle stellt er sich das vor?“
-Alex Leonhard

Die Stadt Dornberg steht am Rand der Hölle, und die einzigen, die die drohende Apokalypse aufhalten können, sind drei (liebenswerte) Versager: der ehemalige Student Alex Leonhard, seine Freundin Mara, eine Azubi-Magierin – und der 8.000 Jahre alte Gestaltwandler Nikodemus. Gemeinsam treten sie an gegen die Armee von Gehenna und deren Oberbefehlshaber Martyn Azred.

„Grüße aus Gehenna“ ist spannend, intelligent, ironisch, mystisch, sexy – und voller Schatten. Die Menschen denen wir hier begegnen, sind Wesen aus Fleisch und Blut mit all ihren Stärken und Schwächen. Die Erfahrungen, die sie im Laufe der Geschichte gewinnen, verändern sie, lassen sie reifen – oder zerbrechen.
Die einzelnen Folgen bauen aufeinander auf, und erzählen eine einzige, große Geschichte, doch sie können auch unabhängig voneinander gehört werden.