Hoerspiel

Detektei Bates 01 – Höllenfahrt der Vogelnarren
  • Genre:Krimi
  • Release date:24 Dec 2004

Detektei Bates 01 – Höllenfahrt der Vogelnarren

Als Reporter der „Birdy News“ getarnt, schmuggeln sich Henry Bates und Becky Flemming unter die Passagiere eines Luxusliner. Schönheitschirurg Dr. Malcolm Sadicarus steht im Verdacht, hinter den Kulissen einer maritimen Papageienschau ein großes Ding zu drehen …


Pfiffiges und toll besetztes Hörspiel; Es sprechen unter anderem die Hörspiel- und Synchronlegenden Stephan Schwarz, Charles Rettinghaus, Dorette Hugo, Utz Richter und Thomas Franke.


Trailer zum Hörspiel:


Hoernews:Die aufwendige Sound-Bearbeitung und die guten Sprecher machen neugierig auf mehr. Wer auf eine Krimireihe gewartet hat, die nicht bierernst vorgeht, ist hier richtig!

Umbra-Metal:Nach dem Genuss dieser Produktion fragte ich mich mal wieder: Wieso gibt es eigentlich so wenig gute Krimi-Hörspiele momentan? Es wäre nämlich wirklich schön, wenn es mehrere Serien des Formats von „Detektei Bates“ gäbe: Sympathische Charaktere, spannende Geschichten und eine gelungene Umsetzung des Stoffs.

Der Hoerspiegel:„Detektei Bates“ ist eine Mischung aus den guten alten 80er-Jahre-US-Detektivserien à la „Simon & Simon“, „Trio mit vier Fäusten“ oder bereits o.g. „Magnum“. Dazu paart sich ein Quentchen James Bond, denn Sadicarus und seine „rechte Hand“ haben ihre Wurzeln zweifelsfrei bei James-Bond-Gegnern wie Blofeld & Co.
Die Sprecher sind durchweg als professionell zu bezeichnen. Besonders gut gefällt mir auch die musikalische Untermalung. Beim Titelsong hat man sich sehr viel Mühe gemacht. Ein 20er-Jahre-Detektiv-Song von einer sexy Stimme vorgetragen… na wunderbar! Die Aufmachung stimmt ebenfalls, das Coverbild ist actiongeladen. Da freut man sich auf die nächste Folge.

Haikos Filmlexikon:Die Geschichte ist spannend und voller Rätsel, hat aber auch jede Menge Humor und ironische Momente. Dass das Hörspiel so gut gelungen ist, liegt zum größten Teil an den guten und offenbar sehr motivierten Sprechern […]“